EFT – Emotional Freedom Techniques

Technik der emotionalen Befreiung (Gary Craig)

EFT ist eine Klopfakupressurtechnik aus der Kinesiologie, bei der Akupunkturpunkte geklopft werden um über die Meridiane (Energiebahnen im Körper) überschüssige Stresshormone (ACTH) aus der Amygdala (Hirnanhangdrüse) abzubauen bzw. abfließen zu lassen. Die Überregung der Amygdala entsteht in der Vergangenheit durch starke­ sich oftmals wiederholende Stresseinwirkung.

Die Amygdala verknüpft Ereignisse mit Emotionen und speichert diese. War ein Ereignis mit einer Gefahr, Schmerz oder Leid verbunden, können als ähnlich erachtete Situationen zum Auslöser einer starken körperlichen und psychischen Reaktion (Panik, Übelkeit, Apathie, Ohnmacht) werden.
Mit der Zeit sinkt die Auslöseschwelle für die Bewertung von Reizen ab. Auch weniger gefährliche Reize, die an das Ereignis erinnern, können als gefährlich empfunden werden und dieselben Emotionen und Verhaltensweisen auslösen. Wir sprechen von Generalisierung der Reize. Auslösende Situationen für dieses oftmals dramatische Wiedererleben werden Trigger (engl. für „Auslöser“) genannt. Das erklärt warum Menschen manchmal überempfindlich auf bestimmte, harmlose Reize reagieren, oder Ängste und Phobien entwickeln.

Werden bestimmte, auf den Meridianen liegende Akupunkturpunkte (Kreuzungspunkte der Energiebahnen) des Körpers geklopft, können aus der Amygdala die überschüssigen Hormone abgebaut werden und die somatische Reaktion auf den Trigger kann aufgelöst werden. Der Klient kann bei einer erfolgreichen Behandlung durch EFT ein völlige Befreiung von den körperlichen und psychischen Reaktionen erleben.

Ich biete EFT ergänzend zur Psychotherapie an und behandle mit dieser Technik Ängste und Phobien, folgen von Traumatas und andere belastende Emotionen.